• Kategorien

  • Urlaub der Mitarbeiterinnen

    Sylvia Bonefeld: 27. Juni bis 8. Juli 2022

    Claudia Hering: 18. Juli bis 5. August 2022

    Renate Nowatzki: 4. Juli bis 22. Juli 2022

    23. Juni 2022

    Angebote für Kinder und Jugendliche ab Juli 2022

    Die neuen Freizeitangebote finden Sie in der Rubrik „Termine/Veranstaltungen“.

    Eine Anmeldung bis spätestens 3 Tage vor der Veranstaltung ist unbedingt erforderlich.

     

    14. Juni 2022

    Gruppentreffen

    Ab sofort sind wieder Gruppentreffen möglich! Die bekannten Corona-Schutzregeln (Abstand halten, Hände desinfizieren, Maske tragen) müssen eingehalten werden.

    Außerdem ist eine Impfung plus Booster für eine Teilnahme erforderlich!

    09. Mai 2022

    Mitarbeiter*in gesucht

    Wir suchen ab sofort eine/n Mitarbeiter*in für das Ambulant Betreute Wohnen.

    Die Beschäftigung ist geringfügig und zunächst befristet bis zum 30.09.2022.

    Die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung über diesen Zeitpunkt hinaus mit einem größeren Stundenumfang ist wahrscheinlich.

    Erfahrung in der Arbeit mit behinderten Menschen ist gewünscht, ebenso die Bereitschaft, sich mit Gebärden auszudrücken.

    Wir bieten flexible Arbeitszeiten, ein nettes Team und Supervision.

    Bewerbungen bitte per Mail an beratung@hgh-pb.de

     

     

     

     

    03. Mai 2022

    Mit gebrauchten Hörgeräten Gutes tun

    Wenn ein hörgeschädigter Mensch, der mit Hörgeräten versorgt ist, neue Geräte bekommt, landen die alten Geräte oft in einer Schublade, manchmal als Ersatzgerät, manchmal aber einfach, weil es zu schade ist, diese zu entsorgen. So sammeln sich in manchen Haushalten über die Jahre mehrere Hörhilfen an.

    Die Beratungsstelle für Hörgeschädigte nimmt derzeit gebrauchte Hörgeräte entgegen, die an eine Schule für hörgeschädigte Kinder in Kamerun weitergegeben werden sollen.

    Louis Franklin Mbakob vom Verein Tabitha e.V. wandte sich mit dem Anliegen an die Beratungsstelle für Hörgeschädigte in Paderborn, um Unterstützung für die Schule IMSHA in Eseka/Kamerun zu bekommen. Tabitha e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, bedürftige Menschen zu unterstützen, insbesondere die Schule in Eseka. „In Kamerun besteht praktisch keine Schulpflicht“, berichtete Herr Mbakob, der selbst einen gehörlosen Bruder und einen gehörlosen Neffen hat und dem die hörgeschädigten Kinder darum besonders am Herzen liegen. Viele Menschen könnten sich das Schulgeld für ihre Kinder nicht leisten, das im Verhältnis zum Durchschnittseinkommen sehr hoch sei. Außerdem gäbe es nur wenige Schulen für hörgeschädigte Kinder in Kamerun, so dass die Bildungschancen für diese Menschen sehr schlecht seien. Dadurch könnten sie ihr gutes Potenzial nicht entwickeln. Leider seien die Kinder in der Regel auch nicht mit Hörhilfen versorgt, da schon die ärztliche Untersuchung eines hörgeschädigten Kindes das Budget der Eltern meistens überlaste.

    Der Verein Tabitha e.V. hat regelmäßigen Kontakt zu der Gehörlosenschule in Eseka/Kamerun, in der ca. 30 Schüler*innen, darunter 2 mit Autismus, unterrichtet werden. Die Schule wird von einer hörgeschädigten Frau geleitet, deren Vater sie gegründet hat, um ihr Bildungschancen zu ermöglichen. Tabitha e.V. unterstützt diese, idem er die finanziellen Mittel für Schulgebühren, Schulmaterial und Nahrungsmittel aufbringt und weitergibt. Louis Mbakob erzählte, dass die Schule, der ein Internat für externe Schüler angeschlossen sei, Nahrungsmittel auch selbst auf einer eigenen Plantage anbaue. Leider reiche das Geld meist nicht, um den Lehrern ein regelmäßiges Gehalt zu bezahlen, diese könnten oft nur mit Essen versorgt werden. Für die nähere Zukunft sei auch noch eine Werkstatt geplant, in der die Schüler nach ihrem Abschluss in verschiedenen Berufen ausgebildet werden könnten. Louis Mbakob von Tabitha e.V. fragte in der Beratungsstelle für Hörgeschädigte in Paderborn an, ob es möglich sei, gebrauchte Hörgerate zu sammeln, um diese an die hörgeschädigten Schüler weiterzugeben. Parallel dazu hat er außerdem Kontakt aufgenommen zu einem HNO-Arzt, der die Kinder untersuchen soll. Vor Ort soll dann ein Akustiker dafür sorgen, dass die gespendeten Hörgeräte angepasst werden.

    Der Vorstand des Vereins für Hörgeschädigtenhilfe und Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle sind gerne bereit, dieses zu unterstützen und haben die Anfrage schon an Besucher*innen der Beratungsstelle weitergeleitet. Einige gebrauchte Hörgeräte sind so schon zusammengekommen. Zusammen mit Louis Mbakob hoffen Vorstand und Mitarbeiterinnen, dass noch viele weitere Hörgeräte zusammenkommen, die beim nächsten Besuch von Herr Mbakob in Eseka mitgenommen werden können.

    Die Hörgeräte können nach telefonischer Rücksprache in Beratungsstelle abgegeben werden.

    Die Mitarbeiterinnen sind unter beratung@hgh-pb.de auch per Mail erreichbar.

    Tabitha e.V. freut sich natürlich auch über Geldspenden.

    16. März 2022

    Persönliche Beratungen

    Persönliche Beratungen sind möglich, unter folgenden Bedingungen

    Einen Termin unter  

    Email: beratung@hgh-pb.de

    Fax: 05251-310836

    vereinbaren.

    Einhaltung der AHA-Regel

    Abstand

    Hygiene

           Medizinische oder FFP2 Maske     

          und Einhaltung der 3G-Regel

          Geimpft oder Getestet oder Genesen

    Alles Gute und bleiben Sie gesund!!

    12. November 2021

    Das Frauencafé findet wieder statt!

    Das beliebte Frauencafé kann wieder stattfinden. Unter Einhaltung der 3-G-Regeln und mit Anmeldung können 6 Frauen teilnehmen.

    3-G-Regeln: Die zweite Impfung muss mindestens 14 Tage vor dem Besuch des Frauencafé erfolgt sein. Die Impfbescheinigung, die Bescheinigung über eine Genesung oder die Testbescheinigung (nicht älter als 48 Stunden) müssen gezeigt werden.

    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Frauencafé!

    Die Termine finden Sie in der Kategorie „Termine/Veranstaltungen“

    14. September 2021

    Abschied von Frau Marke und Frau Pöhler

    In diesem Jahr mussten wir nach mehr als 20 Jahren gemeinsamer Tätigkeit von Frau Marke und Frau Pöhler Abschied nehmen. Beide haben für den Verein in der sozialpädagogischen Familienhilfe und dem Ambulant Betreuten Wohnen gearbeitet. Das bedeutet, dass sie die Menschen zu Hause besucht haben und sie oftmals über Jahre begleitet und unterstützt haben. Hieraus entstanden sehr enge Beziehungen und viel Vertrauen. Frau Marke und Frau Pöhler wurden für viele Menschen ganz wichtige Ansprechpartnerinnen.

    Frau Marke hat die Beratungsstelle bei einem Praktikum kenengelernt. Sie fand sofort Gefallen an der Arbeit mit hörgeschädigten Menschen und an der Gebärdensprache. Sie hat dann direkt nach ihrem Studium im Mai 2000 beim Verein für Hörgeschädigtenhilfe angefangen zu arbeiten. Seit vielen Jahren ist Frau Marke immer von ihrem Wohnort Soest zu uns nach Paderborn gefahren. Als im Januar 2021 in Soest die Stelle in der Hörbehindertenberatung frei wurde, hat Frau Marke dorthin gewechselt.

    Frau Pöhler war seit 1999 für den Verein tätig. Besonders hat ihr die Arbeit mit Kindern Freude gemacht. Ihr lag und liegt das Wohl der Kinder immer sehr am Herzen. Frau Pöhler ist nun in den Ruhestand gegangen. Jetzt hat sie mehr Zeit, sich mehr um ihre Enkelkinder zu kümmern.

    Wir vermissen Frau Marke und Frau Pöhler sehr, freuen uns, dass wir über 20 Jahre mit ihnen zusammen arbeiten durften und wünschen ihnen alles Gute!

     

    Frau Marke und Frau Pöhler

    Frau Marke und Frau Pöhler

     

    Herzlichen begrüßen wir Frau Droste und Frau Klopotowski, die die Aufgaben von Frau Marke und Frau Pöhler übernommen haben. Auch sie fahren zu den Menschen nach Hause und unterstützen sie dort bei all ihren Anliegen.

    02. September 2021